-- WEBONDISK OK --

12612 Management von Risiko und Chance in der DIN EN ISO 9001:2015

Die DIN EN ISO 9001:2015 stellt nach wie vor Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme. Darunter finden sich seit der Revision in 2015 auch Anforderungen, die den Umgang mit Risiken und Chancen beschreiben. Es geht dabei um Risiken und Chancen bezogen auf die Qualität und nichts anderes.

In den vier Jahren seit der letzten Revision haben die Manager in den Organisationen, die beteiligten Auditoren, die Berater und die Autoren Erfahrungen im Umgang mit den Anforderungen des aktuellen Normentexts gemacht, und es haben sich in den Organisationen schließlich Praktiken des Risikomanagements im Qualitätsmanagement herausgebildet. Diese Praktiken sind nicht ganz einheitlich. Es gibt nach wie vor verschiedene Definitionen und Interpretationen der Begriffe Risiko und Chance in ISO-Normen. Es gibt explizite Anforderungen in der ISO 9001 an den Umgang, und es gibt Informationen zum Umgang mit Risiken und Chancen. Die Anforderungen an den Umgang mit Risiken und Chancen sind dabei – so die Erfahrung – nicht in allen entsprechenden Normkapiteln eindeutig formuliert. Ein Bezug zu den Leitlinien für das Risikomanagement in der DIN ISO 31000:2018 bzw. zur in 2015 gültigen ISO 31000:2009 ist nicht gegeben. Auch in den Managementsystemnormen zu den Themen Umwelt, Energie und Sicherheit werden weder alle Anforderungen noch alle Informationen gleich oder wenigstens ähnlich beschrieben.

Dieser Beitrag befasst sich knapp mit den entsprechenden Anforderungen an Managementsysteme und den Informationen zu Managementsystemen aller Normabschnitte von der Einleitung bis zu den Anlagen der ISO 9001:2015.

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels QM in Dienstleistungsunternehmen. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder testen Sie das Werk 4 Wochen gratis.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.